MY.S³upsk - Stadt in Polen - Stolp

http://www.my-slupsk.de/

über mich

zakochany.gif



Obwohl ich mich als Kind in der Schule nicht sonderlich dafür interessiert habe,
habe ich, bereits erwachsen, sehr zur Verwunderung und zum Unverständnis meiner Umgebung eines Tages beschlossen, deutsch zu lernen.

Denn einerseits lebe ich ja auf einem für beide Länder sehr geschichtsträchtigen und schicksalhaften Boden und andererseits hatten sich sowohl die politischen Verhältnisse in meinem Land, als auch die in Europa und durch die Wiedervereinigung auch in Deutschland sehr verändert. Ich hoffte, dass mir die Sprache unseres des westlichen Nachbarlandes einmal von Nutzen sein könnte.
Nie hatte ich allerdings damit gerechnet, dass Polen einmal Mitglied der EU werden würde und mein Heimatland nun zumindest schon geografisch zum Kernbereich der EU gerechnet werden kann.
Zunächst konnte ich für mein Studium nur Lehrbücher benutzen, später konnte ich mir dann einen Computer anschaffen und seit etwa drei Jahren verfüge ich privat über eine gute Internetverbindung und habe so Gelegenheit, auf diesem Wege meine deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern.
Nicht zuletzt Dank dieser Verbindung konnte ich seither viele interessante Kontakte zu Deutschen in Deutschland und in der ganzen Welt knüpfen. Mit großer Freude und viel Spaß pflege ich nun schon geraume Zeit etliche freundschaftliche E-Mailkontakte zu Deutschen, quer durch die ganze Bundesrepublik. Ich hatte im Herbst 2003 sogar die Gelegenheit einen dieser Freunde im Berchtesgadener-Land in Bayern besuchen zu können. Bilddokumente dieser erlebnisreichen Reise finden sich HIER.
Diese Exkursion hat mir sehr viele neue Eindrücke beschert und mir insbesondere für das Hören, Verstehen und Sprechen der Fremdsprache Deutsch sehr geholfen. (Wenn auch manche gehässigen Zungen behaupten mögen, dass "Bayerisch" in Deutschland auch nur eine Art von Fremdsprache sei, die mit Deutsch nicht viel gemeinsam habe. :)
Andererseits konnte ich nun auch schon viele deutsche Besucher in Slupsk begrüßen und mit meiner Heimat bekannt machen. Auch daraus resultierten bereits einige wunderbare und fruchtbare Freundschaften.